Loading

AIS-Telematik und Transport Management von active logistics

Am Tag 150 Telefonate weniger in der Dispo – ETA bringt Mehrwert für Verlader

Logistiker verbessern durch mehr Transparenz sowohl interne Prozesse als auch Kundenservice: Die Verbindung zwischen Telematik der Ulmer AIS GmbH und dem Transport Management System (TMS) m-ware von active logistics Koblenz liefert Disponenten sofort nutzbare Echtzeitdaten von der letzten Meile.

Handfeste Vorteile für Auftraggeber
Disponenten sehen jederzeit im TMS den aktuellen Status von Transporten: Wird die erwartete Ankunftszeit (ETA) an den Auftraggeber weitergeleitet, schlägt sich dies in handfesten Vorteilen für den Auftraggeber nieder. „Gleichzeitig erkennt der Disponent frühzeitig, wo beispielsweise Engpässe im Verkehrsfluss drohen“, sagt Jörg Hoffmann, Projektentwickler bei der Spedition Gebrüder Schröder GmbH & Co. KG aus dem Westerwald. „Das macht die Touren präziser planbar.“

Einfache Anbindung
Im Transport-Management vertraut der Spediteur auf die Software-Lösung m-ware von active logistics. Seit 2014 steuert das Unternehmen Fahrer und Touren zudem mit dem Telematik-System AIS-Mobile. Wichtiger Aspekt bei der Entscheidung für AIS war die einfache Anbindung der Software an m-ware.

Zeitersparnis durch Echtzeitdaten
Einen großen Vorteil insgesamt sieht Hoffmann beim Thema Zeitersparnis: „Täglich entfallen rund 150 Telefonate, die ein Disponent mit Fahrern über Fahrzeiten, Ablieferungsdaten und Routen geführt hat.“ Mit der Foto-Funktion der Telematiklösung werden außerdem Schadensmeldungen schnell zur Dokumentation an das TMS übertragen – für eine transparente und effektive
Regulierung im Ernstfall.

 

Mehr Informationen unter

 

Mit 4.200 m2 Lagerfläche und 123 Mitarbeitern steht die Spedition Gebrüder Schröder seit 75 Jahren für Full-Service Logistik. Im Bild (2.v.l.): Jörg Hoffmann, Projektentwickler.