active DLE

Workflowmanagement anpassen ohne Programmierkenntnisse

Mit active DLE und active DME können geschulte Endanwender oder Sachbearbeiter mit Hilfe einer intuitiven Sprache schnell und fehlerfrei Funktionen und Geschäftsprozesse oder Monitore individuell definieren. Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Vorgang ist etwa so einfach wie das Erstellen eines Serienbriefs.

Einsatzfelder:

  • Stückgut
  • Teil- und Komplettladungen
  • Containerlogistik und Seehafenkommunikation
  • See- und Luftfracht
  • Internationale Lkw-Spedition
  • Automotive-Beschaffungslogistik
  • Kontraktlogistik
  • Lagerlogistik: Verwaltung, Konsignation, OZL
  • Branchenlogistik von einfach bis schwierig – von Ersatzteilen über Lebensmittel bis hin zu Gefahrstoffen

Profil active DLE (Dynamic Logic Engine):

  • Erfahrene Mitarbeiter bringen ihr Wissen direkt in die Software ein - ohne Programmierkenntnisse
  • Mitarbeiter – auch die Praktiker vor Ort – können individuelle Geschäftsregeln definieren und im System hinterlegen
  • Ein Beispiel sind Prüfroutinen, die vom System automatisch ausgeführt werden: So werden Postleitzahlen, Frankaturen und Gewichte geprüft, Sendeparameter wie Verlade- und Abfahrtszeiten überwacht oder Messpunkte zur Sendungsabwicklung eingerichtet und kontrolliert

Profil active DME (Dynamic Monitoring Engine):

  • Erfahrene Mitarbeiter bringen ihr Wissen direkt in die Software ein - ohne Programmierkenntnisse
  • active DME erlaubt das Konfigurieren von Monitoren - zum Beispiel für das Einrichten eines Infoterminals, über den der Umschlag am HUB einer großen Stückgut-Kooperation gesteuert wird. Mit active DME können auch „Signalampeln“ angelegt werden, mit denen der Zeitplan für die Beladung am HUB überwacht werden kann

Vorteile & Funktionen:

  • Prozessqualität, Mitarbeiter-Zufriedenheit und Kundenbindung nehmen zu
  • Mitarbeiter werden von Routinetätigkeiten befreit
  • Die eigene IT-Abteilung wird entlastet

active DLE auf einen Blick (pdf zum Herunterladen)