active compliance

Für eine Antiterror-Verordnung ohne Schrecken

Die Antiterror-Verordnung setzt Spediteure und Logistikdienstleister unter Zugzwang. Mit rund 30.000 Personen, Organisationen und Vereinigungen dürfen keine Geschäftskontakte mehr unterhalten werden, auch nicht bei Logistikaktivitäten innerhalb Deutschlands. Die „Boykottlisten“ ändern sich ständig. Die drohenden Strafen reichen vom Ausschluss des vereinfachten Anmeldeverfahrens der Zollbehörden über Ordnungswidrigkeiten bis hin zu hohen Haftstrafen. Ein wirksamer Schutz vor verbotenen Geschäftskontakten heißt active compliance: Das System prüft im Hintergrund und innerhalb von Sekunden sämtliche Adressen und wird so der Antiterror-Verordnung gerecht, ohne den betrieblichen Ablauf zu stören.

Einsatzfelder:

  • Speditionen
  • Transportunternehmen
  • Logistikdienstleister

Profil:

  • active compliance vergleicht jede Adresse in Sekundenschnelle mit allen aktuellen Listen – unbemerkt vom Anwender
  • Der hinterlegte Matching-Algorithmus prüft nachweislich alle Einträge in den Boykottlisten EU-VO, US DPL, US SDN, ENTITY LIST, US-Unverified und SECO-CH der UN, USA und EU
  • Auch unterschiedliche Schreibweisen und Tippfehler werden berücksichtigt
  • Individuelle Reaktionen möglich – zur Wahl stehen zum Beispiel Auftragssperre, Abrechnungssperre, Verladesperre, Warnung per E-Mail
  • Kostenloser Test möglich
  • Verfahren vom TÜV geprüft

Vorteile & Funktionen:

  • Automatischer Datencheck für jede erfasste Adresse
  • Alle Abfragen laufen sekundenschnell im Hintergrund
  • Einzigartiger Matching-Algorithmus berücksichtigt auch unterschiedliche Schreibweisen
  • Minimierte Zahl von Fehl-Alarmen
  • Sämtliche „Boykottlisten“ ständig aktualisiert
  • Keine Störungen des täglichen Ablaufs
  • Sicherheit für unternehmerische Haftung
  • Minimierung des eigenen Risikos
  • Verlässliche Datenbasis mit allen verbotenen Kontakten
  • Keine Investitionen oder Schulungen erforderlich